… kann auch entzücken. Das gilt aber nicht bei Präsentationen. Und doch gibt es Referent_innen, die lieber auf die Leinwand mit der Präsentation schauen als ins Publikum. Wie Sie alles wichtige auch vor sich – nämlich am Laptop-Bildschirm sehen – erkläre ich Ihnen in diesem Beitrag.

Nutzen Sie die Möglichkeit, Powerpoint mit zwei Bildschirmen zu verwenden. Reichern Sie Ihren Vortrag mit Notizen an, stoppen Sie die Zeit, sehen Sie eine Vorschau Ihrer nächsten Folien – kurz, nutzen Sie die Referentenansicht. Sie sehen am dem Computerbildschirm Ihre Präsentation mit Ihren Vortragsnotizen. Ihr Publikum sieht die Präsentation ohne Notizen über den Beamer.

Die Referentenansicht bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:

  • Die Folie, die über den Beamer gezeigt wird – in größerer Ansicht, mit gut lesbarem Text,
  • Miniaturansichten der Folien inklusive Foliennummern – damit klar ist, welche Folie als nächste kommt. Mit Klicken auf ein Miniaturbild können Sie die Reihenfolge ändern oder Folien übersprigen,
  • Vortragsnotizen in großer, deutlicher Schrift – rechts angezeigt unter Windows, unten am Mac,
  • Navigationsmöglichkeiten auf dem Bildschirm,
  • Den Bildschirm dunkel schalten, Präsentation beenden, etc. (über das Symbol zwischen den Navigationspfeilen)
  • Mitlaufende Zeit und Anzeige der Uhrzeit

Um die Referentenansicht zu nutzen, muss

  • Ihr Computer die Verwendung mehrerer Bildschirme unterstützen. Das ist heute bei allen Notebooks Standard.
  • Ihr Computer über eine Anschlussmöglichkeit für einen Beamer verfügen. Eventuell benötigen Sie dafür einen Adapter, z.B. Minidisplay-Port auf VGA.
  • Powerpoint für die Verwendung der Referentenansicht konfiguriert sein. Dies machen Sie in der Registerkarte / im Menüpunkt „Bildschirmpräsentation“. Ein zweiter Monitor / der Beamer muss dazu im Normalfall angeschlossen sein.

Sie haben Fragen zum Einstellen der Referentenansicht? Fragen Sie mich.

Seitenanfang